Das Becken von Arcachon

Das kleine Haus der Jacquets

Lieber Meer?



Kommen Sie und genießen Sie den warmen Sand für ein Wochenende oder während der Ferien.

Die Halbinsel von Lège Cap-Ferret umgibt das Becken von Arcachon.

Es ist berühmt für seine Gastronomie (Austern und Meeresfrüchte), sein nationales Reservat der Salzwiesen, die Stauseen von Piraillan, seine Aussicht auf die Düne von Pilat und die Insel der Vögel, den Leuchtturm von Cap-Ferret...


Ideal gelegen, kommen Sie und entdecken Sie unser "kleines Haus".



Das Hotel liegt in einer Sackgasse zwischen Meer und Wald, unser kleines Haus von 50m ² ist komfortabel, der Aufenthalt ist ruhig mit Blick auf die Düne von Truquet.


In Lège-Cap-Ferret, 3 km vom Strand von Michelet und 1,9 km von der Ile aux Oiseaux entfernt, bietet das Petite Maison des Jacquets eine Verbindung zu allen Einrichtungen für Ihren Komfort während Ihres Urlaubs (Wi-Fi, Klimaanlage, Fernseher, voll ausgestattete Küche, Waschmaschine...). Sie können den Garten mit Blick auf die Düne beim Grillen genießen.


Für mehr Komfort wird Bettwäsche zur Verfügung gestellt, die in den zusätzlichen Kosten für den Hausdienst enthalten ist.


Der nahegelegene Strand ist ein schöner, sauberer, feiner Sandstrand mit leichtem Gefälle, der Eltern mit kleinen Kindern Ruhe und Erholung bietet. Die Düne bietet einen schönen Spaziergang mit einer atemberaubenden Aussicht. An den besten Plätzen gibt es Campingtische.


Einrichtungen und Dienste



In der Nähe finden Sie einen Golfplatz, eine Akro-Branche und viele andere Attraktionen, das Restaurant "Red Store" in der ehemaligen Kapelle der Jacquets. Am Eingang der Halbinsel können Sie die "cabane du résinier" besuchen, die am Rande des Naturschutzgebietes "près salés" liegt und Ihnen schöne Spaziergänge bietet, mit oder ohne Führer, ganz wie Sie wollen. In Petit Piquey finden Sie alles, was Sie brauchen, in der Mediathek und allen Geschäften: Apotheke, Metzgerei, Lebensmittelgeschäft...




Stéphane, Sohn eines Austernzüchters und Enkel eines Gemeur ostreiculteur oder resinier, bekannt als lou résinaïre, verbrachte seine frühe Kindheit in Les Jacquets. Die Schule befand sich an der Stelle der Mediathek, und er ging mit seinen Schwestern über die Truquet-Düne, "eine mit Kiefern bewachsene Sanddüne, die heute unter Denkmalschutz steht", die an das Haus angrenzt. Sonntags besuchten sie die Messe in der hölzernen Kapelle, die heute das Restaurant "Red Store" am Eingang des Dorfes ist. Der Wald auf der einen Seite, das Meer auf der anderen, ihr Spielplatz war riesig. Dieser Spielplatz war auch der ihrer Kinder, denn Nadine und Stéphane lebten dort jahrelang, bevor sie sich in Ariège niederließen. Stéphane und sein Sohn, die ursprünglich Töpfer waren, haben die alte Töpferwerkstatt in ein richtiges kleines Haus verwandelt, das sie nun zur Vermietung anbieten.